Berichte & Termine

Silvester und Neujahr für die FF Hötting

Geschrieben von:

Die FF Hötting und Hungerburg wurden am Silvesternachmittag um 15:30 Uhr wegen einer gemeldeten Rauchentwicklung unterhalb der Höttinger Alm alarmiert.
Nach genauer Erkundung, unterstützt durch den Polizeihubschrauber, konnte kein Notstand festgestellt und der Einsatz widerrufen werden. Vermutlich handelte es sich um verschlagenen Rauch aus einem Hüttenkamin.

Kräfte der FF Hötting:
24 Mann
Fahrzeuge der FF Hötting:
KDO, MTF, RLFA 2000/200, TLFA 3000/500
Einsatzleiter der FF Hötting:
HBI Alois Muglach

Bergsilvester:

Auch heuer stellte die FFH für den Brandsicherheitsdienst beim Bergsilvester Kräfte ab. Neben einem Trupp im Innenstadtbereich wurde auch das Großfeuerwerk im Walterpark durch eine Gruppe mit TLF überwacht. Überdies wurde wegen der erhöhten Brandgefahr die Einsatzbereitschaft der restliche Einheit auf der Wache Hötting ab 22:00 Uhr hergestellt.
Während dieser BSD-Tätigkeit wurde unmittelbar vor Jahreswechsel um 23:52 Uhr ein Dachstuhlbrand im Bereich Innstraße gemeldet, welch sich aber nach Erkundung durch die TLF-Besatzung als Täuschungsalarm herausstellte.
Und kurz nach Abbrennen des Feuerwerks musste noch ein in Brand geratener Ast im Walterpark mittels HD abgelöscht werden.

Kräfte der FF Hötting:
9 Mann BSD Bergsilvester / 16 Mann Bereitschaft Wache

Alarmierung zu Neujahr wegen Stromausfall:

Ein großräumiger Stromausfall aufgrund eines Defekts im Umspannwerk West führte zu mehreren Einsätzen der FW Innsbruck und zu einem BMA am Fürstenweg, zu welchem die FFH am Neujahrstag um 07:45 Uhr alarmiert wurde. Nach Abarbeitung des Fehlalarms stellten die Kräfte noch bis 08:45 Uhr eine Bereitschaft auf der Wache her, wobei sich kein weiterer Einsatz mehr ergab.

Kräfte der FF Hötting:
16 Mann
Fahrzeuge der FF Hötting:
KDO, RLFA 2000/200, DLK 23-12
Einsatzleiter der FF Hötting:
HBI Alois Muglach

0

Über den Autor:

HV Harald Reinthaler, Kommandant-Stv. der FF Hötting