Berichte & Termine

Einsätze wegen Dauerregen – nach 27 Stunden beendet

Geschrieben von:

Die starken Dauerregenfälle am 01.09. führten zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen im Stadtgebiet von Innsbruck.

Während es am Handlhofweg sowie auf der Aldranser Straße zu Hangrutschen kam, standen in der Planötzenhofstraße die Keller einer Wohnhausanlage unter Wasser. Zur Unterstützung des 1. Trupps der BFI wurde deshalb um 12:12 Uhr die Einheit Hötting alarmiert. Durch den anhaltenden Regen konnte das Wasser nicht mehr in die Wiesenfläche hinter der Wohnanlage versickern und drang fast ungehindert in die Räumlichkeiten ein. Parallel zur Beseitigung des Schadens im Gebäude musste am Hang mit Schaltafeln eine „Rückhaltewand“ eingezogen und mittels Wacker-Pumpe das Sickerwasser abgepumpt werden. Zwei Mann arbeiteten im Wechsel die ganze Nacht, bis zum Einsatzende, daran.
Nach Anfertigung und Verlegung einer provisorischen Drainageleitung mittels Saugschläuchen konnten die Arbeiten vor Ort nach durchgehend 27 Stunden am 02.09. um 15:00 Uhr beendet werden!

Gleichzeitig wurde die HFW mit dem RLFA 2000/200 besetzt. Dabei ergaben sich zwei Folgeeinsätze: Am Innrain musste ein umgefahrenes Verkehrsschild entfernt und in der Schillerstraße ein Wasserrückstau bei einem Gully durch Reinigung des Siebkorbs beseitigt werden. Die Bereitschaft konnte um 13:45 Uhr beendet werden.

Kräfte der FF Hötting:
16 Mann
Eingesetzte Fahrzeuge der FF Hötting:
TLFA 3000/500, TF
RLFA 2000/200
Einsatzleiter der FF Hötting:
HLM Stefan Ried
HBI Alois Muglach

Neben der FF Hötting standen die Berufsfeuerwehr Innsbruck sowie die Freiwilligen Feuerwehren Amras, Mühlau, Reichenau und Vill im Einsatz.

Bericht auf Feuerwehr Innsbruck

0

Über den Autor:

HV Harald Reinthaler, Kommandant-Stv. der FF Hötting